SmartSole - Ortungsgeräte für medizinische Anwendungen Alzheimer, Demenz, Autismus

Orientierungslose Menschen bringen sich oft in Gefahr: zu erfrieren, zu verdursten oder ihre regelmäßige Medizin nicht einnehmen zu können, wenn sie ihr Zuhause verlassen.

 

Die „SmartSole“ ermöglicht Ärzten und Angehörigen eine frühzeitige Erkennung und automatische Warnung, wenn sich der Patient zu verlaufen droht und zeigt auf beliebigen PCs oder Smartphones immer dessen jeweils aktuellen Aufenthaltsort. So kann man ihm schnell zu Hilfe kommen!

 

Ausgestattet mit deutscher Tracking-Technik, mit Endfertigung in den USA, bereits über 20.000 mal erfolgreich eingesetzt für die Lokalisierung von Demenz- und Alzheimer-Patienten, wie Autisten.

 

Warum in der Schuhsohle? Kein Fremdkörper!

Die Erfahrung hat gezeigt, dass viele Menschen mit Orientierungsproblemen keine zusätzlichen Geräte am Körper tragen, sondern diese lieber loswerden wollen. Sie werden aber in der Regel immer ihre Schuhe tragen. 

Genau dort sitzt dann „unsichtbar“ der Tracker.

 

Die mitgelieferte Monitoringsoftware lässt sich sowohl am PC wie auf Android- und iOS Smartphone und Tablets nutzen und bietet eine komfortable Konfiguration der Sicherheitsparameter. So lässt sich zB ein Geofence (virtueller Zaun) erstellen, in dem sich der Patient bewegen „darf“. Verlässt er diesen Bereich, ergeht automatisch ein Alarm an die hinterlegten Handynummern per SMS. Der darin enthaltene Link zeigt direkt den aktuellen Aufenthaltsort des Patienten an, und er kann so schnell erreicht werden.


SmartSole Personentracker als Schuhsohle

Schuhsohlen-GPS-GSM-Tracker zum Auffinden von Patienten mit Orientierungsproblemen, zB mit Alzheimer, Demenz, Autismus.

  • Gewicht: 50 g
  • Eingebauter Akku: 660 mAh mit 3,7 V
  • Betriebstemperatur: -20°C bis + 55°C
  • Betriebsdauer: bis zu 5 Tage mit einer Ladung, bei ca. 6-8 Stunden Bewegung pro Tag
  • Frequenzspektrum: GSM 850/900/1800/1900 MHz 
  • Einsatzgebiet: Europa, alle Länder mit jeglichem GSM-Netz
  • Positionsgenauigkeit: ca 5 m (über GPS und GLONASS), bei Bewegung rund 1.8 m
  • Trackingintervall einstellbar, je 5 / 10 / 20 / 30 Minuten.
  • Bis zu 20 verschiedene Ereignisse als Alarmauslösung einstellbar
  • Sparsamer Betrieb für lange Akkulaufzeit, Akku-leer-Warnung
  • Robust, leicht und wetterfest, IP65 

Folgende Ereignisse („Events“) können zur Auslösung eines Alarms genutzt werden:

  • Stiller Alarm bei Bewegungserkennung
  • Geofencing: Alarm bei Erreichen oder Verlassen eines festgelegten Areals
  • Alarm beim Verlassen des GPS-Sichtbereichs (z. B. in Gebäuden)
  • Niedriger Batteriestand
  • Überschreiten einer bestimmten Geschwindigkeit
  • Übergang von Bewegung zum Stillstand und umgekehrt
  • Richtungsänderung
  • Überschreiten einer bestimmten Distanz

Lieferumfang:

  • Linke & rechte SmartSole in Größe M (38-42) bzw L (41-46) (können auf gewünschte Sohlengröße geschnitten werden, rechte Sohle enthält Elektronik)
    bzw Kindersohle S (32-37) in linker Sohle.
  • GSM-SIM-Karte
  • Ladegerät
  • Induktionscharger
  • Zugang zum Monitoring-Mapservice, kostenlose iOS- und Android-App

 

Für die Nutzung des Systems ist ein Mobilfunk-Vertrag nötig, wird von uns bereitgestellt, zu Eur 29/Monat (einheitlich mit europaweiter Abdeckung). Bei Nichtnutzung monatlich auf StandBy schaltbar (Eur 5/Monat). Mindestlaufzeit: 3 Monate.
Die Testsohle zur Miete darf nicht beschnitten werden, andernfalls wird der Kauf verpflichtend (unter Anrechnung der Mietzeit).

SmartSole

249,00 €

  • verfügbar
  • 2 - 3 Tage Lieferzeit1

Ersatz Schutzsohlen für SmartSole

Diese selbstklebenden Schutzsohlen sorgen dafür dass Sie ihre SmartSole länger nutzen können.

  • HYGIENE: Antimikrobielles / pilzhemmendes Material widersteht Gerüchen. Ersetzen Sie Sohlenschutz, um Ihre SmartSole nach Verschmutzung zu erneuern. Macht die SmartSole übertragbar.
  • SCHUTZ: Verlängert die Lebensdauer Ihrer SmartSole mit erhöhter Stoßdämpfung und Wasserbeständigkeit.
  • KOMFORT: 2 mm starker Ortho-lite-Schaumstoff sorgt für Dämpfung, die im Laufe der Zeit kaum abnimmt.

6,90 €

  • verfügbar
  • 2 - 3 Tage Lieferzeit1

Download
SmartSole Flyer englisch
Funktionsübersicht
gps ss flyer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.6 MB

Rechtliche Hinweise für Angehörige

1. Wie verhält es sich mit dem Grundrecht der informationellen Selbstbestimmung bei dem GPS Tracking?

2. Kann ich das Produkt nur anwenden, wenn ich Vormund der Person bin, die die Sohle tragen soll?

Ganz allgemein gibt es im Pflegebereich "anerkannt / zugelassene" Einschränkungen des Rechts auf informelle Selbstbestimmung, siehe hierzu auch diesen Artikel:

 

https://www.deutsche-alzheimer.de/unser-service/archiv-alzheimer-info/rechtliche-grenzen-der-fuersorge-dritter.html

 

Grundsätzlich können wir aus den Erfahrungen mit den bisher eingesetzten Sohlen sagen,

dass die Freiheiten des Patienten bei Anwendung der Sohle eher ausgeweitet wurden.

 

Zum Beispiel bei Patienten, die sich schon in gefährliche Situationen "verlaufen" haben (nachts / bei Kälte / große Strassen), so dass sie eigentlich in einen geschlossenen Bereich verlegt werden sollten, damit sie ständig unter Beobachtung stehen. Mit Einsatz der Sohle konnte diese "geschlossene Beobachtung" mit dem automatischen SMS-Alarm an Pfleger und Angehörige bei Bewegung des Patienten aus seiner "sicheren" Zone ersetzt werden.


Es gibt mittlerweile eine ganze Reihe an Urteilen, die letztendlich den Sinn der Ortung in den Vordergrund stellen. Erfolgt die Ortung im Sinne einer Beaufsichtigung, um sicher zu gehen, dass die Person den Weg findet/ beim Verlaufen gefunden werden kann, dann kann es legitim sein, jemanden als Vorsorgebevollmächtigter, Betreuer mit entsprechendem Aufgabenkreis oder mit Einwilligung der Person selbst mit einer Ortungsmöglichkeit auszustatten, solange dies eben nicht dazu dient, jemanden dauerhaft am Verlassen, zum Beispiel des Hauses, zu hindern.

Der BIVA Pflegeschutzband hat die aktuellen Urteile einmal zusammengestellt: https://www.biva.de/rechtsprechung-zu-ortungssystemen-fuer-demenzkranke/

Im Zweifel ist es sinnvoll, sich an das Betreuungsgericht vor Ort zu wenden und nach der gängigen Praxis zu fragen.

 3. Kann die Sohle rechtlich gesehen europaweit getragen werden oder gibt es Ausnahmen?

 

Die Sohle lässt sich - technisch gesehen - überall in Europa, nach Rücksprache und entsprechender Anpassung auch weltweit verwenden.